Dieter Preuß
Drucken

Männerschmieden im Gemeindehaus Gorndorf

 
Die Männer der Gruppe „Männerschmieden“ trafen sich am 25.03.2011 in Gorndorf. Das Thema lautete Klimawandel – Lebenswandel.
 
Angesichts der Atomkatastrophe in Japan in Atomkraftwerk Fukushima fand eine Diskussion über den Sinn und die Gefahren der Atomenergie zur Energiegewinnung der Menschheit statt. Der überwiegend Teil der Teilnehmer sah in der Atomstromerzeugung die Gefahren während des Betriebes der Atomkraftwerke. Das Thema Lagerung der Atomendprodukte über tausend von Jahren (Plutonium 239Pu 24.110 Jahre) wurde lang diskutiert. Ein atomares Endlager muss also Sicherheit über viele Halbwertszeiten geben, über Zeiträume, die unser Vorstellungsvermögen sprengen. Es fällt schwer, sich die Gefahren und Gefährdungszeiträume von Atommüll vorzustellen.
„Der giftigste Stoff der Welt
Plutonium - sinnigerweise benannt nach Pluto, dem griechischen Gott des Totenreiches - ist der giftigste Stoff, den es gibt. Seine kurzreichende Alpha-Strahlung reißt gewissermaßen tiefe Schneisen in jedes lebende Gewebe und zerstört es. Dabei kann es nur schwer oder gar nicht ausgeschieden werden, es setzt sich fest, reichert sich sogar an, die Strahlung ist bei einer Halbwertszeit von 24000 Jahren faktisch dauerhaft vorhanden. Bereits wenige Millionstel Gramm (Mikrogramm) können sofort, sogar nur etliche Milliardstel Gramm (Nanogramm) langfristig tödlich wirken ... " Zitat Frankfurter Rundschau
 
Unter diesen Voraussetzungen wurde das Thema der evangelischen Kirche Mitteldeutschlands www.klimawandel-lebenswandel.de diskutiert. Die evangelischen Kirche Mitteldeutschlands hat sich vorgenommen 1 Mill. Kg COeinzusparen.
Wir kamen überein, wenn jeder einen Teil dazu beiträgt ist das und mehr zu schaffen.
Folgende Maßnahmen wurden besprochen:
 
-          das Auto öfters mal stehen lassen und das Rad nehmen.
-          Verringerung der Stand by Verluste bei Stereoanlage, WLAN Router, Fernsehgerät usw. durch Einbau eines Netzschalters.
-          Verzicht auf Mineralwasser, welches viele km auf den Straßen transportiert wurde und dafür Wasser aus der Hauswasserleitung trinken.
-          Wäsche trocknen ohne Strom – was für Männer recht einfach ist
-          Sparen beim Heizen durch sinnvolles Lüften
-          Austausch der Heizungspumpe – gegen eine Pumpe mit nur 4 – 10 Watt Leistung
-          Usw.
 
Jeder Teilnehmer macht sich seine Gedanken und wird sich in späteren Veranstaltungen dazu äußern.
 
 
 
 
Dieter Preuß