"Männerschmieden" auf der Neubaustrecke

Bernd Schiffner
Drucken
Wenn in Thüringen der Winter beginnt, kann man sich still ins Kämmerlein setzen. Oder es wie 14 Leute vom „Männerschmieden“ Saalfeld machen und sich auf den Weg nach Goldisthal begeben. Dort empfing uns Herr Kremer vom Bahn- Besucherinformationszentrum, um uns zum Nordportal des Tunnels Bleßberg zu begleiten.
Die Deutsche Bahn Netz AG baut die Schnellbahnstrecke zwischen Halle und Leipzig sowie Ebensfeld aus und hier in Thüringen befinden sich anspruchsvolle und sehr teure Abschnitte dieser Bahnstrecke, auf der ab 2017 Züge mit bis zu 300 km/h in vier Stunden zwischen München und Berlin unterwegs sein sollen. Wir alle werden am Ende 10.000 Millionen Euro bezahlt haben, damit ab 2017 nur noch Regionalzüge durchs Saaletal tuckern und unser Weg nach München oder Berlin noch länger dauert. Mit der Bahn.
Wer sich über das Technische weiter informieren will kann das unter www.vde8.de tun. Herr Kremer zeigte uns jedenfalls noch die im Bau befindliche Massetalbrücke nahe Oelze, deren Baustelleneinrichtung so langsam im Schnee versinkt.
Nach dieser anregenden Techniktour fuhren wir nach Thälendorf, wo uns Pfarrerin Elvira Heide erwartete. Ein romantisches Thüringer Dorf, wo Kirche und Pfarrhaus und hohe Bäume das Ortsbild prägen und die Pfarrerin noch jeden kennt. Kein Wunder, hat sie sich doch 1992 nach Ihrem Ausstieg aus der Salzgitter AG ganz dem Pfarrberuf hingegeben. Und das in Thüringen. Und das ohne Salär. Diese kundige, engagierte und klar sprechende Frau durften wir kennen und schätzen lernen. Das Thema des Abends, bei dem wieder gemeinsam gegessen und getrunken wurde war "Eigenverantwortung". Weil wir uns wohl zu selten sehen und immer wichtiger Gesprächsbedarf ist, schweiften wir zuweilen vom Thema ab.
Wie immer hielten wir eine Bibellese, sangen und Christian Sparsbrod erzählte von einer Trauerfeier, bei der das Wort Danke großen Platz hatte. Danke für den Menschen, der gegangen war, Danke für sein Tun, Danke für die Ewigkeit, von der wir ein Teil sind, Danke für die Chancen, die immer vorhanden sind.
Das nächste Treffen ist dann das erste im neuen Jahr, am 14. Januar 2011 um 18:30 Uhr im Saalfelder Weltladen, mit Film.
Bernd Schiffner