Pfarrer Sparsbrod
Drucken

Freizeit der Jungen Gemeinde in Trockenborn

Zum dritten Mal inzwischen war die Junge Gemeinde in Trockenborn im Alten Pfarrhaus, auch „Burg“ genannt, dieses Mal im Februar. Nadine, Karl, Frieder und Pfarrer Sparsbrod fuhren mit dem Auto, Kathrin, Louisa und Clara kamen mit der Bahn und wurden am Fuße der Leuchtenburg mit ihren in Kahla erstandenen großen mexikanischen Hüten abgeholt. Als wir ankamen war der Lehmofen des Aufenthaltsraumes gut geheizt. Die Jungs übernahmen dann für die beiden Tage das Holzhacken mit Begeisterung. Am Abend nach unserer Ankunft gab es die bewährten Nudeln mit Tomatensoße. Danach spielten wir und kamen zu einer Andacht zusammen zum Thema „Sternenhimmel“. Beeindruckend war nämlich die klare, kalte Winternacht und die hell leuchtenden Sterne. Diese ließen wir dann während einer Nachtwanderung noch auf uns wirken. Am Vormittag des zweiten Tages kamen wir zu einem „Schreibgespräch“ zusammen zu der Geschichte vom sinkenden Petrus. Bei solch einem Gespräch wird nicht gesprochen, sondern man „unterhält“ sich schriftlich auf einem großen Blatt Papier. Es wurde deutlich, dass Jesus einlädt zu vertrauen und dass Menschen die Erfahrung machen, dass sie gehalten werden, wenn sie zu versinken drohen. Nach einem Spaziergang und dem Mittagessen mit Pizza und Kuchen von Karl traten wir am späten Nachmittag die Heimreise an.